Ein ganz ausgefallenes Abendessen

(nach Fernando Pessoa)

Schauspielhaus, Wien   27. VIII. 2009 - 30. VIII. 2009

Essen ist nicht nur Nahrung. In Fernando Pessoas Erzählung "Ein ganz ausgefallenes Abendessen" wird sie zum ausschlaggebenden Element unseres Daseins und somit wegweisend für die Entwicklung des vergeistigten Menschen. Sie bestimmt über sein Verhalten.

Die gastronomische Gesellschaft von Berlin ist die oberste Instanz des guten Geschmacks. Ihre Mitglieder zeichnet hohe Kunstfertigkeit in den Disziplinen Essen und Trinken aus. Satt wie immer, aber unbefriedigt endet das diesjährige Festessen anlässlich ihrer Hauptversammlung. Resignation und Aussichtslosigkeit macht sich breit als plötzlich einer der Gastronomen eine hitzige Diskussion um den Verfall der Kochkunst lostritt. Mangelnde Fantasie und Originalität der vor allem älteren Mitglieder seien das Grundübel. Es kommt zu einer lautstarken Auseinandersetzung, die der Präsident der Gesellschaft beendet indem er ein völlig neues Geschmackserlebnis in Aussicht stellt:

Foto: alex. riener

mit SUSANNA HOHLRIEDER, ANNA MORAWETZ, KAROLA NIEDERHUBER, STEFANIE PHILIPPS, EVA PRÖGLHÖF, FLO STAFFELMAYR, FLORIAN TRÖBINGER

Regie/Konzept ALEX. RIENER
Dramaturgie EVA WAIBEL
Ausstattung BIRGIT KNOECHL
Musik WOLFGANG FRISCH (Sofa Surfers)
Licht KATHRIN KÖLSCH

Produktionsleitung KATHARINA RACEK
PR SKYunlimited

impressum